Schriftgrösse: klein / normal / gross

Staatssekretär Michael Odenwald besucht Buggingen

Kernpunkte der BBM        ... Detaillierte Begründungen zu den Kernpunkten gibt es hier.
  1. Kein Schienenbonus im Planfeststellungsabschnitt 9.0!
  2. Entbehrlichkeit passiven Schallschutzes (Schallschutzwände & -fenster etc.)
  3. Umsetzung Forderungen Programm "Baden 21" der IG Bohr, darunter "Kernforderung 6": Niveaufreie Kreuzung im "Knoten Buggingen"
  4. Keine Gefährdung durch Gefahrguttransporte in der Nähe von Wohnbebauung & Bahnhof, vor allem nicht durch Weichen/ niveaugleiche Schienenkreuzungen!
  5. Erhalt des Bahnhofs Müllheim als kundenfreundlicher & attraktiver, entwicklungsfähiger, barrierefreier & fernverkehrstauglicher Knotenpunkt für einen optimalen ÖPNV im mittleren Markgräflerland! - Bewirtschafteter Vollbahnhof statt Abfertigungsstation!

Aktionen anlässlich des Besuchs des Staatssekretärs Odenwald in Buggingen am 21.01.2013

Bild Au dem Rednerpult von links nach rechts: Mit Mikrofon: Armin Schuster, MdB; Staatssekretär Odenwald, Bundes-Verkehrsministerium; Frau Störr-Ritter, 1. Landrätin Breisgau-Hochschwarzwald; Gerhard Kaiser, MUT; Marion Dammann , 1. Landrätin Lörrach; Josef Ackermann, Bürgermeister BuggingenHerr Staatssekretär Odenwald besuchte den Haltepunkt Buggingen, um sich aus erster Hand ein Bild von der Rheintalbahn zu machen. Empfangen wurde er von diversen friedlichen Demonstranten, die für eine menschenfreundliche Trassenführung der Neubaustrecke warben.

Mitgebracht hatte Herr Odenwald unter anderem auch die Zusage des Verkehrsministeriums, dass die "Bürgertrasse mit Tieflage der Güterbahn" im Bereich Mengen bis Buggingen Realität werden wird.

Zeitgleich zu dieser Veranstaltung hatte die DB die nachfolgende Presseerklärung herausgegeben: Die Teilung des PFA9.0 ist beschlossene Sache; die Trasse zwischen Buggingen und Schliengen wird wie ursprünglich beantragt realisiert:
"Der Abschnitt 9.0a Buggingen-Müllheim wird aktuell im Rahmen der Planungen zur Realisierung der Bürgertrasse betrachtet. Der Planfeststellungsabschnitt 9.0b von Müllheim bis Auggen kann unabhängig von der weiteren Entwicklung in den nördlichen Planfeststellungsabschnitten realisiert werden. Die Gleise der Neubaustrecke werden in diesem Streckenabschnitt östlich der Rheintalbahn gebaut. Alle erforderlichen Bauwerke wie Brücken, Stütz- und Kreuzungsbauwerke werden neu erstellt oder angepasst. Im Bahnhof Müllheim werden das Empfangsgebäude und das Stellwerk zurückgebaut und modernisiert. Ebenso werden Bahnsteiganlagen an die neue Situation angepasst und der Busbahnhof sowie die Park-and-Ride Plätze verlegt."

Bild Delegationen der Bürgerinitiative "Bahn bewegt Hügelheim" sowie der AGUS Markgräflerland demonstrieren für einen Tunnel der Neubaustrecke im Bereich Müllheim.

Im Anschluss an die offiziellen Reden kam Herr Staatssekretär Odenwald zu der Gruppe, um in kurzen Worten mehr darüber zu erfahren, was der Hintergrund dieser Forderung ist:
NULL LÄRM, NULL GÜTERZÜGE IM BAHNHOF, NULL LANDSCHAFTSVERSCHANDELUNG & UMWELTSCHÄDEN!

Bild Es gabe keine Transparente, die sich grundsätzlich gegen die Bahn ausgesprochen haben.

Dagegen wurde sehr deutlich auf vielen Plakaten für eine Trassenlage der Neubaustrecke in Tieflage demonstriert.

Bild Anwesend waren bei diesem Ortstermin natürlich auch diverse Vertreter der Medien.

Bild Im Interview auch die Müllheimer Bürgermeisterin, Frau Siemes-Knoblich.