Schriftgrösse: klein / normal / gross
Sie sind hier: HOME Verein

Bürger-Bündnis Bahn Markgräflerland gemeinnütziger e. V.

Wir sind eine Bürgerinitiative, entstanden in der Mitte unserer Raumschaft

Bild WIR ENGAGIEREN UNS FÜR EIN AUCH IN ZUKUNFT LEBENS- & LIEBENSWERTES MARKGRÄFLERLAND!

Die vorläufige Anerkennung der Gemeinnützigkeit

wurde uns im Juni 013 vom Finanzamt Müllheim bestätigt.

Darüber hinaus ist im August mit der Nr. 499 die Eintragung ins Vereinsregister Müllheim erfolgt:
Scan Auszug a. d. Vereinsregister Müllheim (→ download)

Unsere Satzung finden Sie hier zum Anschauen/Herunterladen (→ download)

Präambel zur Satzung

Am 28.2.013 bei der Gründungsversammlung des e.V. i.G. beschlossen:

Der Bau des 3. & 4. Gleises der Rheintalbahn durch die Deutsche Bahn-AG steht kurz bevor. Die Art und Weise, wie die Trassenführung umgesetzt wird, ist noch nicht endgültig festgelegt, auch wenn dies von der DB-Projektbau forciert wird.

In unserer Region ist die so genannte "Antragstrasse" geplant. Dies bedeutet derzeit, dass:

  • Hier von der DB AG der Schienenbonus angewandt werden darf.  
  • Die Gütertrasse aus der Tieflage der Bürgertrasse kommend in Hügelheim provisorisch und nivaugleich, d.h. ebenerdig mit mehrfach kreuzenden Weichen an die Stammstrecke der Rheintalbahn angeschlossen wird (siehe Anschlussstelle Leutersberg) und sie bis zum Katzenbergtunnel mehrfach in gleicher Weise kreuzt, während in Offenburg ein niveaufreies und kreuzungsfreies Bauwerk möglichst nahe am dortigen Tunnel umgesetzt werden soll.  
  • Der Bahnhof Müllheim zurückgebaut, d.h. abgerissen wird sowie die täglich derzeit von bis zu 7.000 Reisenden benutzten Nahverkehrsgleise mit einer mehreren Meter hohen Lärmschutzwand von der Stadt und dem Markgräflerland abgeriegelt werden.  
  • Auf der Stadtseite durch die Ostlage der Neubaugleise 50% des dem ÖPNV zur Verfügung stehenden Raumes wegfallen.  
  • Im Bereich des Bahnhofs Müllheim an den wartenden Passagieren in hohem Tempo Güterzüge vorbeifahren werden; 15 % ihrer Waggons sind mit Gefahrgut beladen!  
  • Die Trasse im Bereich Auggen auf einem mehrere Meter hohen Damm mit zusätzlich mehreren Meter hohen Lärmschutzwänden verläuft.  
Die Deutsche Bahn verfolgt dabei nach unserer Wahrnehmung die Taktik, Gespräche zu führen, zuzuhören, Zeit zu gewinnen, um anschließend genau ihren traditionellen Kurs zu verfolgen: Davon geprägt, die kostengünstigste und schnellste Lösung zu verwirklichen. Dieses Bauwerk wird jedoch unsere Landschaft und Mobilität für Jahrhunderte prägen. Heutige Unzulänglichkeiten bei Planung und Bau werden nur unter höchstem Aufwand korrigiert werden können.

Das Markgräflerland ist geprägt vom landschaftlichen Reiz und der Vielfalt sowie dem Zusammenspiel der Rheinebene und der so genannten Vorbergzone, dem Markgräfler Hügelland; wir leben zu einem nicht geringen Teil von der Attraktion und dem Reiz dieser Landschaft sowie vom Genuss ihrer Erträge, auch davon, dass viele Touristen und Gesundheit Suchende die "Toskana Deutschlands" regelmäßig besuchen. Allerdings sind unsere Region und wir bereits heute vielfältigen Belastungen ausgesetzt. Hier verlaufen zentrale Verkehrs- und Energieadern Europas mit höchsten Verkehrsaufkommen und entsprechenden Folgen: Lärm, Abgase, Landschafts- und Naturraumzerschneidung und -zerstörung z.B. durch verschiedene Straßen, den verschiedensten Wohn-, Gewerbe- und Industrieansiedlungen, der bestehenden Rheintalbahn, dem zunehmenden Flugverkehr usw.

Dies wollen und können wir so nicht weiter hinnehmen und machen der Deutschen Bahn klar, dass wir uns wehren und uns auch mit der DB für bessere Lösungen einsetzen.

Kernpunkte der BBMGL


Detaillierte Infos zu den Kernpunkten gibt es hier.
  1. Kein Schienenbonus im Planfeststellungsabschnitt 9.0!
  2. Entbehrlichkeit passiven Schallschutzes (Schallschutzwände & -fenster etc.)
  3. Umsetzung Forderungen Programm "Baden 21" der IG Bohr, darunter "Kernforderung 6": Niveaufreie Kreuzung im "Knoten Buggingen"
  4. Keine Gefährdung durch Gefahrguttransporte in der Nähe von Wohnbebauung & Bahnhof, vor allem nicht durch Weichen/ niveaugleiche Schienenkreuzungen!
  5. Erhalt des Bahnhofs Müllheim als kundenfreundlicher & attraktiver, entwicklungsfähiger, barrierefreier & fernverkehrstauglicher Knotenpunkt für einen optimalen ÖPNV im mittleren Markgräflerland! - Bewirtschafteter Vollbahnhof statt Abfertigungsstation!