Schriftgrösse: klein / normal / gross

Güterbahn: Unfälle - und was lernen wir daraus?

Hinweis: Übernahme dieser Seite von der Homepage der AGUS-Markgräflerland.

Kernpunkte der BBM        ... Detaillierte Begründungen zu den Kernpunkten gibt es hier.
  1. Kein Schienenbonus im Planfeststellungsabschnitt 9.0!
  2. Entbehrlichkeit passiven Schallschutzes (Schallschutzwände & -fenster etc.)
  3. Umsetzung Forderungen Programm "Baden 21" der IG Bohr, darunter "Kernforderung 6": Niveaufreie Kreuzung im "Knoten Buggingen"
  4. Keine Gefährdung durch Gefahrguttransporte in der Nähe von Wohnbebauung & Bahnhof, vor allem nicht durch Weichen/ niveaugleiche Schienenkreuzungen!
  5. Erhalt des Bahnhofs Müllheim als kundenfreundlicher & attraktiver, entwicklungsfähiger, barrierefreier & fernverkehrstauglicher Knotenpunkt für einen optimalen ÖPNV im mittleren Markgräflerland! - Bewirtschafteter Vollbahnhof statt Abfertigungsstation!

* voev.ch, Verband öffentlicher Verkehr SCHWEIZ: Die Zukunft des Schienengüterverkehrs

Aus Erfahrung klug werden?
Gütertrassen nicht durch Personenbahnhöfe!

Bild Auszug aus dem Fachvortrag von Dipl.-Ing. J. StephanidesUnfälle passieren. Gar nicht mal so selten. Die Anzahl von Unfälle der Bahn ohne Beteiligung Dritter als Folge von Entgleisungen ist signifikant (siehe auch Graphik aus einem österreichischen technischen Sachvortrag) sowie Jahresberichte der Eisenbahn-Unfalluntersuchungsstelle des Bundes(EUB).

Achsbruch, Radbruch oder Verwindungen des Schienenstrangs sind häufige Ursachen. Aber Ursache und tatsächlicher Unfallort liegen oft deutlich auseinander. Nicht selten schafft es ein entgleister Waggon noch ohne allzu große sichtbare Probleme bis zur nächsten Weiche, also oft bis zum nächsten Bahnhof.
DAHER: Güterzüge "ja", aber raus aus aus den Weichenanlagen von Personenbahnhöfen! --> Keine unnötige Gefährdung von Passanten!!!

An der WEICHE IM BAHNHOF entgleist: Viareggio

Bild aus einem Artikel von n-tv29.6.2009
Nicht nur schlimm genug, dass der Zug verunglückte: Das Ausmaß wurde dadurch noch verschlimmert, dass unbeteiligte Bürger betroffen waren. Der im Ort entgleiste Güterzug brachte für 22 Einwohner von Viareggio den Tod und darüber hinaus für weit mehr Bürger der Stadt teilweise riesige finanzielle Schäden an ihrem Besitz.




lok-report.de: Italienische Staatsanwälte untersuchten den Unglück von Viareggio: Am 13. November 2013 beginnt ein Strafverfahren gegen GATX Rail Austria GmbH, zwei ihrer Tochtergesellschaften und verschiedene Mitarbeiter (insgesamt "GATX") als auch gegen die Italienische Staatsbahn und ihre Mitarbeiter (und weitere Angeklagte). Die Staatsanwälte behaupten, dass in einem der Radsätze ein Anriss vorhanden war der zum Zeitpunkt der letzten Inspektion des Radsatzes durch GATX hätte erkannt werden müssen.

In der Folge formulierte DIE LINKE einen Antrag im Deutschen Bundestag zum Thema Bahnsicherheit. Dieser lesenswerte Antrag enthält auch interessante Informationen zu einer Reihe von Bahnunglücken.

Glückliches Müllheim: an der WEICHE IM BAHNHOFSBEREICH kam es zum schweren Unfall!

Bild Ein Foto von den Aufräumarbeiter aus einem Artikel der Badischen Zeitung.19.5.2011
Keine Toten und Verletzten am Müllheimer Bahnhof! Kaum zu glauben das nur kurz davor ein Nahverkehrszug auf dem Gegengleis stand mit vielen Fahrgästen, die ein- und ausstiegen.
NIE WIEDER DARF ES EINE GANZE SEITE IN DER BADISCHEN ZEITUNG ÜBER EINEN BAHNUNFALL IN SÜDBADEN GEBEN! (→ download)

Laut Unfallbericht (→ download) trat ein Radscheibenschaden schon 12 km vor der Unfallstelle auf.

Kein Glück für die Kleinstadt Lac-Mégantic!

Bild Foto der Zeitung Bild6.7.2013
Es explodierten oder brannten nur wenige der 77 Kesselwagen. Aber das reichte für ein Inferno in der Stadt. 20 Tote Bürger wurden schnell gezählt, aber weitere 30 Bürger wurden noch vermisst, von denen vermutlich ebenfalls die meisten bei dem Unglück starben. Und weitere 1000 Menschen mussten entweder fliehen oder wurden evakuiert.
Das ist die schreckliche Bilanz eines Unfalls mitten in der Stadt!